8. Oktober 2011 - Wohlen/CH

1...2...3...4...Schweizer Meister Titel und das in der 2ten Saison!

Das letzte Rotax Rennen steht vor der Türe und die letzten Vorbereitungen wurden sorgfältig getroffen. Die ganze Woche vor dem Rennen wurde trainiert und trainiert. Am Freitag mussten zum Glück alle im Regen fahren und liessen nach Wetterbericht gleich die Einstellungen für den Rennsamstag.

Samstag, 8.02 Uhr, fand bereits das erste freie Training für die Junioren statt. Die Anspannung im Zelt spürte man gewaltig. Es ging um die letzten Punkte für die Meisterschaft.

Das Zeitfahren begann 9.57 Uhr mit den Micros mit acht Runden. Anschliessend folgten die Minis. Gianluca Grüter holte sich die Pole. Lukas Ehrle fuhr auf den 3ten Platz gefolgt von Alexander Elmiger und Luca Mühlemann auf den 6ten Platz.
Beim 1ten Lauf vergab Gianluca die Pole und sicherte sich den 2ten Platz. Alexander den 3ten, Lukas den 6ten und Luca den 7ten Platz. Der 2te Lauf sah nicht viel anders aus.
Beim Finale touchierten sich Alexander und Gianluca und irgend ein Teil flog durch die Luft. Unsere Herzen schlugen höher. Das darf doch nicht sein! Doch als beide weiterfuhren ohne weitere Teile zu verlieren, entspannte sich die Situation. Es war sehr spannend für Lukas, der seinen Meistertitel versuchte zu verteidigen. Bis kurz vor Schluss sah es nicht rosig aus, bis Laura Ehren mit einem Fahrer touchierte und Lukas an den beiden vorbeischoss. Gianluca fuhr als 2ter ins Ziel gefolgt von Alexander auf Platz drei und Lukas auf Platz fünf der sich seinen Meistertitel so sichern konnte. Luca plazierte sich auf Platz sieben. Wir gratulieren dem Rotax Meister in der Kategorie Mini, Lukas Ehrle!

Die Junioren waren 10.07 Uhr mit acht Runden bereit für das Zeitfahren. Boris Käch fuhr mit 54.192 auf den 4ten Platz und sein Teamkollege Giorgio Maggi  mit 54.501 auf den 7ten Platz. Es regnete aus Kübeln - es war furchtbar! Im ersten Lauf bei der 2ten Einführungsrunde drehte sich Giorgio und reihte sich wieder ein auf seinen Platz, was er nur in der ersten Einführungsrunde hätte machen dürfen. Leider erhielt er eine Strafe und verlor mit einer zweitbesten Zeit den 3ten Platz und musste sich mit dem 5ten Platz begnügen. Boris rutschte so auf den 3ten Platz vorwärts.
Im 2ten Qualifikationslauf erkämpfte sich Giorgio den 2ten und Boris den 6ten Platz.
Das Finale war der Höhepunkt des Tages. Giorgio startete auf dem dritten Platz den er super verteidigte. Nach den ersten Kurven begann der Zweikampf Giorgio mit Randy Berglas. Sicher ist, die Eltern hatten 23 Runden keinen Sauerstoff. Die zwei Fahrer lieferten einen Zweikampf - es war einmalig! Ein sauberer fairer Kampf der erst einige cm vor der Ziellinie entschieden wurde. Randy wurde 1ter und Giorgio mit bester Rundenzeit 2ter. BRAVO ihr ward eine Klasse für sich. Auch Boris Käch in seinem ersten Juniorenjahr konnte mit seinem 5ten Platz stolz sein.

Alessandro Glauser brillierte in der Kategorie Club vom Zeitfahren bis zum Finale auf dem 1ten Platz. Wir gratulieren somit zum Schweizer Meister!
Bei Armando Glauser schien es auch gut zu laufen. Im Zeitfahren plazierte er sich auf Platz drei. Bis zum 2ten Lauf hielt er sich auf diesem Platz. Leider kam nicht alles wie geplant und Armando musste aus dem Rennen ausscheiden. Trotzdem eine starke Leistung!

Obwohl Beat Mühlemann bei den Master nicht so viel Glück hatte an diesem Tag, schloss er mit einer Bestzeit auf Rang fünf ab und es langt auch für ihn zum Schweizer Meister in der Kategorie Master. Super!

In der Kategorie Challenge bot Marco Forrer ebenfalls ein spannendes Rennen. Im Zeitfahren auf Platz zwei, 1. Lauf Platz drei und 2. Lauf Platz 2. Im Finale kam er schlussendlich auf Platz drei.

Pasquale Serratore kämpfte in der DD2 wie ein Weltmeister, musste jedoch im Finale in der Hälfte aufgeben.
Dario Santoro hingegen war bereits Schweizer Meister. Um sich auf das Weltfinale vorzubereiten, wurde ihm freundlicherweise ein CRG-Chassis zur Verfügung gestellt. Leider war die Zeit doch zu kurz und man fand nicht wirklich die richtige Abstimmung. Trotzdem schaffte er noch als 3ter den Sprung aufs Treppchen. Dario > sei forte!

Vier Schweizer Meister können wir verzeichnen und viele zufriedene und glückliche Gesichter. Es war eine gelungene, aufregende und geniale Saison.
Danke allen Beteiligten, insbesondere Donatello und Oli, die keine einfache Aufgabe hatten. Markus Mühlemann, der mit ruhiger Hand die jungen  Piloten coachte. Allen Mechanikern, die stets für ihre Piloten alles gaben. Den Eltern & Grosseltern, die als Mechaniker, Zuschauer, Fans und und und für Unterstützung und Spass gesorgt haben.

WE ROCK!

 

Wir danken der Rotax-Rennleitung, für Ihre stetige Bemühung für eine faire und sichere Rennorganisation!